Mac-Adresse / Hardware-Adresse ändern (Linux)

January 15, 2008

1.Terminal öffnen

2. ifconfig eth1 eintippen, wenn das nicht funktioniert eth0 ausprobieren… Jetzt sollte in etwa das hier zu sehen sein:

 eth1      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse 00:**:4*:31:E*:8*
inet Adresse:192.168.1.**  Bcast:192.168.1.***  Maske:255.255.255.0
inet6 Adresse: fe80::21*:49ff:*****:ea**/** Gültigkeitsbereich:Verbindung
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
RX packets:170771 errors:1620 dropped:376 overruns:0 frame:1574
TX packets:77850 errors:18 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
RX bytes:253520743 (241.7 MB)  TX bytes:5812160 (5.5 MB)
Die Hardwareadresse ist die Mac-Adresse!

Jetzt fahren wir die Netzwerkkarte runter:

ifconfig eth1 down

Und tippen jetzt folgenden Befehl ein:


ifconfig hw ether **:**:5*:**:*G:DE

* sind hier Zahlen, Buchstaben müssen durch Buchstaben ersetzt werden! Nach der Bestätigung mit Enter habt ihr eine neue Mac-Adresse!

Jetzt kann man noch mit

ifconfig eth1

nachsehen, ob die Änderungen auch wirklich übernommen wurden(Hardware-Adresse)!

Bei notebooks sollte man die Mac-Adresse regelmäßig wechseln!


Nützliche Firefox-Erweiterungen:

January 13, 2008

1.Adblock Plus: Installiert und eingestellt wird man von Werbung in Zukunft nahezu nichts mehr sehen, ein ganz anderes Worldwideweb-Erlebnis.

2. CustomizeGoogle: Entfernt ua anderem die Werbung von der Google-Hauptseite, bietet aber in erster Linie einige interessante Privatssphäreeinstellungen. So kann der normale Google-Cookie anonymisiert werden und verboten werden Google-analytics-Cookies anzunehmen. Einfache Bedienung, sinnvolle Einstellungen => nur zu empfehlen!

3.Gerade wenn man TOR benutzt ist die Verwendung von NoScript, einem Firefox-Addon, das Java und Javascript prinzipiell blockt und nur durch den Benutzer geregelte Ausnahmen zulässt, keine schlechte Idee!

4.Safecache schützt den Cache des Firefoxbrowsers vor dem Auslesen durch “böse Mitmenschen”(Tracking). Ich kann keinerleiAngaben zur Sicherheit der verwendeten Methoden machen, aber wenn man sich die Texte der Programmierer duchliest, scheinen sie sich etwas dabei gedacht zu haben!

5. SafeHistory, ähnlich wie Safecache, nur für die Browserhistory.


How to unpack/unrar a .rar-file (ubuntu):

January 12, 2008

1.At first you have to install “unrar”, open a terminal, enter sudo apt-get install unrar, press Enter, give your sudo-password and the programm will be installed within a few seconds/minutes(depending on your internet connection, pc,….)…

2.Now enter  “unrar e /path/filename” in the terminal and the archive will unpacked in the directory of the archive!


Dateien sicher löschen unter Linux (Ubuntu)

January 7, 2008

Zwei wichtige Befehle:

Der erste ist shred :

shred -u /pfad/dateiname überschreibt eine Datei 25 mal (Standard).

shred -n 70 /pfad/dateiname überschreibt eine Datei 70 mal, shred -n x /pfad/dateiname, dann dementsprechend x-mal.

shred … /pfad/dateiname -v zeigt während des Überschreibens an, wie oft schon überschrieben wurde.

Die Datei ist danach noch sichtbar, besteht aber nur noch aus Datenmüll den man ohne Bedenken einfach löschen kann

Mit wipe -r /pfad/verzeichnis, also zum Beispiel wipe -r /home/user/wichtige daten wird ein Verzeichnis(hier:”wichtigedaten”) mehrfach(>20) überschrieben, wipe -r -q überschreibt ein Verzeichnis nur 4mal, das geht aber natürlich wesentlich schneller, als mit dem normalen Befehl(und ist weniger sicher!)

Vorsicht ist bei sogenannten Journaling-Dateisystemen geboten, da helfen diese Befehle nur bedingt!


How to install a .bin-file (Linux/Ubuntu)

January 5, 2008

At first you have to open a terminal/bash and then enter:

file /path/file.bin

for example file /home/user/file.bin (file is the command)

Now you should see a sentence including the word “executable” and not “non-executable, not executable,… or something completely different)

If you do not see “executable,…)” the file is probably an cd-image(BIN/CUE) and not an executable .bin-file

Now enter:

chmod +x file.bin

No path! Just the name of the file!!! Now the file is executable…

Last step: Type in

/path/file.bin

, for example /home/user/file.bin and the file will be executed…


gpg: Schwierigkeiten mit dem Agenten-Probleme mit Evolution und GnuPG

January 4, 2008

Bei jedem Versuch eine Nachricht unter Evolution automatisch zu entschlüsseln erhielt ich neuerdings folgende Fehlermeldung:

“gpg: Schwierigkeiten mit dem Agenten – Agent-Ansteuerung wird abgeschaltet
gpg: Schreiben nach ‘-‘
gpg: ….et>«
“, you may need to select different mail options.

Nach mehreren verzweifelten Lösungsversuchen, habe ich schließlich eine gefunden:

1.Die Datei trustdb.pg im gnupg-Verzeichnis löschen(nur Mut, wird sofort wieder neu erstellt)

2.GPG-Agent neu installieren

3.Neustarten

Jetzt funktioniert mit Evolution wieder alles wie gehabt! Thunderbird spuckt aber immer noch eine Fehlermeldung aus! Scheint alles mit dem GPG-Agent zusammenzuhängen , bei der Schlüsselerstellung erhalte ich folgenden Fehler:

gpg: Schwierigkeiten mit dem Agenten – Agent-Ansteuerung wird abgeschaltet

Dieser Fehler führt aber nicht zum Abbruch und da ich standardgemäß Evolution benutze und im Moment eher wenig Zeit habe, wird die Behebung des Thunderbirdproblems noch eine Weile auf sich warten müssen…

Update: Dieses Vorgehen scheintdas Problem nur kurzzeitig zu lösen, Fehler taucht jetzt wieder auf, mal sehen…


.ace-File unter Ubuntu entpacken

January 3, 2008

1.Per Synaptic-Paketverwaltung “unace” installieren(eventuell vorher “mulitverse” als Paketquelle einbinden)

2.Terminal öffnen

3. unace e /pfad/datei.ace ins Terminal eintippen

also zum Beispiel: unace e /home/usr/paket.ace

4.Return drücken, jetzt müsste im gleichen Verzeichnis die entpackte Datei liegen

Wenn ein Fehler aufaucht, wie etwa File compressed with unknown method. Decompression not possible.”, muss vermutlich noch unace-nonfree per Paketverwaltung nachinstalliert werden!

Danach das Ganze wiederholen…