Google weiß, was du vor 3 Jahren gesucht hast

January 13, 2008

Gerade von einem Freund erfahren, dass er  seine Cookies noch nie gelöscht hat. Google konnte ihm also jede Suchanfrage, die er in den letzten 3 Jahren gemacht hat, genau zuordnen.  Und er hat ein Gmail-Konto, benutzt er zwar nicht, aber hat sich ein paar Mal eingeloggt und insofern kann Google alle Suchanfragen sogar namentlich zuordnen!

Also man muss ja wirklich nicht paranoid sein, aber Firmen wie Google die Daten nicht nur zu geben, sondern auch noch hinterherzuwerfen muss doch wirklich nicht sein!

Firefox-> Einstellungen -> Datenschutz

=> Haken bei Cookies akzeptieren, Formularfeld auf “bis Firefox geschlossen wird”

Jetzt werden alle Cookies beim Schließen von Firefox gelöscht, etwas unbequem, weil man sich dann stets überall neu einloggen muss, aber man gewöhnt sich schnell daran!

Wenn man will, kann man jetzt noch den Hakenbei “Private Daten löschen” setzen und genauer einstellen, was alles gelöscht werden soll.


Nützliche Firefox-Erweiterungen:

January 13, 2008

1.Adblock Plus: Installiert und eingestellt wird man von Werbung in Zukunft nahezu nichts mehr sehen, ein ganz anderes Worldwideweb-Erlebnis.

2. CustomizeGoogle: Entfernt ua anderem die Werbung von der Google-Hauptseite, bietet aber in erster Linie einige interessante Privatssphäreeinstellungen. So kann der normale Google-Cookie anonymisiert werden und verboten werden Google-analytics-Cookies anzunehmen. Einfache Bedienung, sinnvolle Einstellungen => nur zu empfehlen!

3.Gerade wenn man TOR benutzt ist die Verwendung von NoScript, einem Firefox-Addon, das Java und Javascript prinzipiell blockt und nur durch den Benutzer geregelte Ausnahmen zulässt, keine schlechte Idee!

4.Safecache schützt den Cache des Firefoxbrowsers vor dem Auslesen durch “böse Mitmenschen”(Tracking). Ich kann keinerleiAngaben zur Sicherheit der verwendeten Methoden machen, aber wenn man sich die Texte der Programmierer duchliest, scheinen sie sich etwas dabei gedacht zu haben!

5. SafeHistory, ähnlich wie Safecache, nur für die Browserhistory.


blowfish advanced cs: Ein Verschlüsselungstool für Windows

January 12, 2008

Blowfish Advanced CS ist ein kleines, aber feines Verschlüsselungstool für Windows( von mir nicht getestet für Vista und Win 95), mit dem man einzelne Filesmit einer Vielzahl von Algorithmen verschlüsseln kann(Blowfish, Twofish, AES, Serpent,…)

Nach dem Entpacken des Archivs, (MD5: e1 40 82 3e ec 62 34 0f 1b 5f 3c b4 0e 63 ca 1f )

geht die Installation wie üblich von statten,:

der Installationspfad ist natürlich frei wählbar, danach wird das Programm installiert

und nach dem Klicken auf Finish automatisch gestartet .

Ist das Programm gestarte, so sieht man im Hauptfeld eine Dateiliste im Windows-Explorer-Format, aber zuerst wollen wir unter “Tools -> Language” die Sprache auf Deutsch stellen und unter “Extras-Optionen-Sicherheit” die Vernichtungmethode auf 3x oder 35x. Hier kann man auch den Verschlüsselungsalgorithmus ändern, aber an sich spricht nichts gegen Blowfish.#

Doch nur zurück zum Hauptfenster, mit “Rechtsklick auf eine Datei-> Verschlüsseln” öffnet sich das folgende Fenster:

Tippen sie ihr Passwort ein und eventuell noch einen anderen Zielpfad(standardgemäß wird die verschlüsselte Datei im gleichen Verzeichnis erstellt wie die ursprüngliche) und klicken sie auf “Ok”.

Nachdem sie ihr Passwort ein zweites Mal eingegeben haben, wird die Datei verschlüsselt und 3/35mal überschrieben:

Entschlüsseln funtkioniert nach dem gleichen Prinzip:

Rechtsklick auf Datei, Entschlüsseln auswählen, hier

mit “Ja” bestätigen, im nächsten Fenster

Passwort und eventuell Zielpfad angeben, mit “Ok” bestätigen und die entschlüsselte Datei findet sich im entsprechenden Verzeichnis. Die verschlüsselte Datei wird aber bei diesem Verfahren nicht gelöscht, dies muss, wenn gewünscht, per Hand geschehen.


Ausländische E-mail-Adresse II: Neuseeland

January 12, 2008

nzoomail.com

Einfache Einrichtung, 5MB Speicherplatz, aber Abruf nur über Browser, kein pop3/imap-Support

Wer also eine ganz normale E-mail-Adresse sucht, mit GnuPG,… nichts am Hut und dem 5 mb Speicherplatz reichen, der ist hier gut bedient, ansonsten empfehle ich doch eher pochta.ru

Warum ich hier einzeln E-mail-Adressen empfehle, wo es doch hunderte Listen mit Freemailern aus aller Welt gibt? Ganz einfach, viele Einträge auf diesen Listen sind veraltet, die Seiten existieren teilweise nicht mehr, der Zugang für Ausländer ist gesperrt oder man kann sich gerade noch registrieren, aber SMTP-Ausgang ist dann blockiert,… Also schreibe ich hier über E-mail-Adressen im Ausland, die ich selber verwende/lägere Zeit verwendet habe und die funktionieren…


Nettes Video: Citizen Cam

January 10, 2008

Auf der Seite vom Chaosradio zu finden, am besten das Video anschauen ohne den Text darunter zu lesen! Lief vor einiger Zeit auf Arte…


Dateien sicher löschen unter Linux (Ubuntu)

January 7, 2008

Zwei wichtige Befehle:

Der erste ist shred :

shred -u /pfad/dateiname überschreibt eine Datei 25 mal (Standard).

shred -n 70 /pfad/dateiname überschreibt eine Datei 70 mal, shred -n x /pfad/dateiname, dann dementsprechend x-mal.

shred … /pfad/dateiname -v zeigt während des Überschreibens an, wie oft schon überschrieben wurde.

Die Datei ist danach noch sichtbar, besteht aber nur noch aus Datenmüll den man ohne Bedenken einfach löschen kann

Mit wipe -r /pfad/verzeichnis, also zum Beispiel wipe -r /home/user/wichtige daten wird ein Verzeichnis(hier:”wichtigedaten”) mehrfach(>20) überschrieben, wipe -r -q überschreibt ein Verzeichnis nur 4mal, das geht aber natürlich wesentlich schneller, als mit dem normalen Befehl(und ist weniger sicher!)

Vorsicht ist bei sogenannten Journaling-Dateisystemen geboten, da helfen diese Befehle nur bedingt!


How to destroy a cd

January 3, 2008

You have to remove the coating/plating of the cd with a sharp tool, for example a knife as it is shown on this picture,
at the end the cd should look like this, no plating, only plastic…

Instead of the knife you can also use a sanding block and fine sandpaper.

Be aware that this method is quite secure,but also produces a lot of dirt, so it is a good idea to destroy the cd in a box or something similar and not on the carpet. A hoover/vacuum cleaner also might be a good idea

A quick way of destroying a cd:

1.A cd consists of 33000 sectors, but if you destroy sector 16 it will take anyone alot of effort to read the cd, due to sector 16 consists of the “booting information”. Just take a knife or firelighter(be aware that the gases are quire unhealthy!),… and destroy the first milimeters around the hole in the middle of the cd! This method ist not really secure if you want to protect your data against powerful enemies (NSA?, people like that,…)

2.A really quick way: Take all the cds you want to destroy and put them into the microwave, start the microwave and wait a few seconds until the structure of the cds beginns to change,…, wait a few seconds longer and turn off the microwave. All data should be destroyed,but also you should never again cook your meal in that microwave!